15. August 2021 Erste

Turbulente Schlussminuten mit drei Treffern

FC Alemannia Wilferdingen – SV Kickers Pforzheim 2:3 (1:1)

 0:1 (2.) Einen strammen Schuss aus 18 Metern konnte unser Torwart nur nach vorne in den Lauf von Francesco Grifo abklatschen, der den Ball mit einem eleganten Lupfer versenkte.
1:1 (16.) Eine saubere Aktion: Eckball von rechts; Santo Sapuppo schraubt sich am Fünfmetereck hoch und verlängere ins lange Eck.
1:2 (87.) Missverständnis zwischen einem Abwehrspieler und dem Torwart ohne Sichtkontakt; Barkin Saytas spritzt dazwischen.
1:3 (89.) Ein blitzsauberer Konter der Gäste, den Francesco Grifo mit einem platzierten Schuss abschließt.
2:3 (90.+3) Ein Angriff über die linke Seite; der Schussversuch landet am Pfosten, aber Ilkay Ülper ist zur Stelle und staubt ab.

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot (90.+4) für Ilkay Ülper wegen Foulspiel / Rot (22.) für Mateusz Jan Niepras wegen Handspiel auf der Torlinie.

23. Handelfmeter für Wilferdingen; Petrit Musliu schießt scharf und platziert, aber der Torwart kommt trotzdem noch an den Ball und lenkt ihn an den linken Pfosten... schade.

Was war denn da los? Noch nicht alle Zuschauer hatten ihren Platz eingenommen, da hat es schon im Wilferdinger Kasten geklingelt. Ausgerechnet der noch in der letzten Saison für die Alemannen auflaufende Francesco Grifo hatte eine turbulente Situation im Fünfmeter ausgenutzt. Alles, was man sich für den Start in die Saison gegen einen der Meisterschaftsfavoriten vorgenommen hatte, war über den Haufen geworfen worden. Aber die Mannschaft ließ sich nicht hängen und bot in der Folge den hoch gewetteten Gästen Paroli.

Santo Sapuppo blieb es vorbehalten, den Ausgleich zu markieren. Und wenig später bot sich gar noch die große Chance für die Alemannen, in Führung zu gehen: Elfmeter. Ein Pforzheimer Abwehrspieler hatte die Hand zu Hilfe genommen und den Ball von der Torlinie bugsiert. Petrit Musliu machte es eigentlich gut, schoss platziert in die linke Ecke, der Torwart machte sich lang und konnte den Ball noch an den Pfosten drückten. Vorbei die gute Chance...

Unsere Mannschaft spielte zwar gut mit und ließ den Pforzheimern über weite Strecken nur wenig Raum und Gelegenheiten, sich gut in Szene zu setzen. Auf der anderen Seite hielten die routinierten Kickers unsere jungen Angreifer recht sicher in Schach, so dass die Alemannen kaum einmal zu erfolgversprechenden Abschlüssen kamen. Leider ließ in der Schlussviertelstunde die Konzentration etwas nach, so dass die Gäste mit Doppelschlag die drei Punkte auf ihre Seite zogen. Etwas glücklich aus Alemannen-Sicht, denn in Nachspielzeit glückte noch der Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es dann aber doch nicht....

FC Alemannia Wilferdingen: Maurin Berns – Dieter Stykel, Elias Weiß, Wojciech Kaiser, Jens Bauer, Labinot Hajrizaj, Santo Sapuppo (73. Felix Höckh), Ivan Moncado, Cihan Erdogan, Petrit Musliu (31. Manuel Fassler/58. Avni Veseli), Ilkay Ülper