Ausbildungskonzept & Ziele

 

Ausbildungsschwerpunkte im Aufbaubereich (D-Junioren):

20% Grundtechniken (Verfestigung), systematisches Techniktraining mit schrittweiser

Verbesserung im Detail, Finten und Tricks

20% Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit, spielerische Kondition

20% Individualtaktik (offensiv – defensiv / frontal– Gegner im Rücken)

20% Gruppentaktik (Freilaufen, Doppelpass, Hinterlaufen, Kreuzen, Verhalten bei Unterzahl und Überzahl in Abwehr und Angriff, Grundlagen des ballorientierten Spiels und Abwehrverhaltens, Verhalten bei Standardsituationen)

20% Spielformen zur Weiterentwicklung der Spielintelligenz und zur Vertiefung der erlernten gruppentaktischen Verhaltensweisen

Hinweise D-Junioren:

Übungen und Spielformen zum gleichen Schwerpunkt verbinden.

Konsequent auf Beidfüßigkeit achten! Ab der D-Jugend lernen die Kinder, dass die bloße Anwesenheit beim Training nicht reicht, um einen Anspruch auf gleiche Spielanteile abzuleiten. Einsatz- und Leistungsbereitschaft rücken zunehmend in den Fokus.

Favorisierte Grundspielform im „9er-Fußball“: 3 – 3 – 2

12. November 2019 D1 (U13)

D1 (U12/13) – FSV Buckenberg 6:0 (3:0)

Im 2. Spiel (26.10.) trafen unsere Jungs zuhause auf den FSV Buckenberg. Auch dieses Mal waren die Gegner älter und größer. Doch es war das Spiel unserer Jungs. In der 10. Minute fiel das 1:0 durch Nic W. Beflügelt über dieses Tor erzielte Sam R. in der 24. Minute das 2:0.

Durch ein Eigentor der Gäste kurz vor der Halbzeit, gingen unsere Jungs mit einem 3:0 in die Pause.

In der 2.Hälfte wurden die Gegner etwas stärker und erspielten sich einige Torchancen, die jedoch durch glänzende Paraden unseres Torwarts Olivier K. verhindert wurden. Doch unsere Jungs ruhten sich nicht auf diesem Vorsprung aus und setzten weiter nach. Es folgten Tor Nummer 4, 5 und 6 durch Nic W., Lenny A. und Tim V. Ein hochverdienter Sieg für unsere Jungs der D1.

Es spielten: Olivier Kycia, Deniz Colak, Samuel Bertone, Paul Reeck, Tim Vos, Josua Leonhard, Nic Weber, Florian Schulze, Sam Ruf, Lenny Anderer und Simeon Tsagkalidis.