Ausbildungskonzept & Ziele

 

Ausbildungsschwerpunkte im Aufbaubereich (D-Junioren):

20% Grundtechniken (Verfestigung), systematisches Techniktraining mit schrittweiser

Verbesserung im Detail, Finten und Tricks

20% Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit, spielerische Kondition

20% Individualtaktik (offensiv – defensiv / frontal– Gegner im Rücken)

20% Gruppentaktik (Freilaufen, Doppelpass, Hinterlaufen, Kreuzen, Verhalten bei Unterzahl und Überzahl in Abwehr und Angriff, Grundlagen des ballorientierten Spiels und Abwehrverhaltens, Verhalten bei Standardsituationen)

20% Spielformen zur Weiterentwicklung der Spielintelligenz und zur Vertiefung der erlernten gruppentaktischen Verhaltensweisen

Hinweise D-Junioren:

Übungen und Spielformen zum gleichen Schwerpunkt verbinden.

Konsequent auf Beidfüßigkeit achten! Ab der D-Jugend lernen die Kinder, dass die bloße Anwesenheit beim Training nicht reicht, um einen Anspruch auf gleiche Spielanteile abzuleiten. Einsatz- und Leistungsbereitschaft rücken zunehmend in den Fokus.

Favorisierte Grundspielform im „9er-Fußball“: 3 – 3 – 2

22. Oktober 2019 D1 (U13)

D1 (U12/13) – JSG Stromberg 0:2 (0:0)

Erneute Niederlage in der Kreisliga 

Es bleibt dabei, die D1 kann einfach nicht gewinnen. In der ersten Halbzeit hielten die Wilferdinger noch gut mit. Spielzüge waren zu erkennen und es ergab sich sogar mit 2:1 ein leichtes Chancenübergewicht.
Kurz nach der Pause führte ein Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft zum 0:1. Leider verfiel das Team danach wieder in das alte Muster, Bälle einfach nur nach vorne zu schlagen und das Spielerische zu vernachlässigen. So entstanden in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch zwei Halbchancen. Beim zweiten Gegentor kam auch noch Pech dazu, als der Schiedsrichter zuvor ein Foul übersah.

Fazit: Die Alemannen stecken mitten im Abstiegskampf. Die nächsten zwei Spiele müssen gewonnen werden, sonst wird es eng…

Es spielten: Olivier Kycia, Dennis Uhlworm, Lenny Anderer, Simeon Tsagkalidis, Florian Schulze, Josua Leonhard, Paul Reeck, Sam Ruf, Deniz Colak, Nic Weber, Yannick Eilber, Samuel Bortone und Tim Vos.