09. September 2015 Erste

TSV Grunbach – Alemannia Wilferdingen 0:1

Nach der klaren Niederlage im Pokal gegen denselben war man mit einem unguten Gefühl zu den „Sieben Eichen" gereist. Doch es stand beim FCA eine andere Mannschaft auf dem Platz; die sich naturgemäß erst noch finden muss.

 

Die Abwehr stand gegen massiert angreifende und optisch stärkere Gastgeber bis auf wenige Ausnahmen gut, musste aber trotzdem einige brenzlige Situationen überstehen.

Nach vorne war man bis auf einige wenige Konter zu zaghaft. Das änderte sich jedoch nach dem Wechsel, als zunächst eine gefährliche Freistoßsituation überstanden werden musste. Danach übernahm der FCA klar das Kommando, konnte sich vor allem gute Freistoßsituationen herausarbeiten und wurde in der 70. Minute belohnt. Sascha Bleibinhaus wurde im Fünfmeterraum umgestoßen; Coskun Afci verwandelte den Strafstoß sicher (70.). Der Vorsprung wurde in der Endphase mit viel Einsatz verwaltet; bei einem Freistoß an die Latte (83.) hatte Torwart „Tinga" jedoch auch das Glück des Tüchtigen.